Das Unternehmensnetzwerk

Das Netzwerk basiert auf einem Vertrag zwischen den Unternehmen, der es ihnen erlaubt, ihre Aktivitäten und Ressourcen unter den Netzwerkmitgliedern aus- zutauschen. Dadurch können diese Aktivitäten besser durchgeführt werden und langfristig die Wettbewerbsfähigkeit aller Mitglieder gesteigert werden. Das Netzwerkkonzept wurde erstmals durch den Artikel 6 des Gesetzes 133/20081 eingeführt.

Besagter Artikel verwies auf ein Dekret des italienischen Wirtschaftsministeriums, wo folgende Eigenschaften und Modalitäten definiert wurden.

Bestimmung der Unternehmensnetzwerke, sowie Vorausschicken der Logik hinter diesen Netzwerken. Diese lautet: „Die Entwicklung der Unternehmenssysteme durch Netzwerkaktivitäten fördern, um die Organisationsmaßnahmen zu stärken, die Produktionsketten zu integrieren, die bestehenden Technologien auszutauschen und in Umlauf zu bringen, die Entwicklung von unterstützenden Dienstleistungen und Arten der Zusammenarbeit zwischen regionalen und überregionalen Produzenten.”

Alle Unternehmen, die einem der anerkannten Unternehmensnetzwerke angehören, haben steuerliche, administrative und finanzielle Vorteile.

Durch den Netzwerkvertrag verfolgen mehrere Unternehmen das Ziel, einzeln und im Kollektiv ihre Innovationsfähigkeit und ihre Wettbewerbsfähigkeit am Markt zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, verpflichten sich die Mitglieder, auf Basis eines gemeinsamen Netzwerkprogrammes zusammenzuarbeiten, sich Informationen oder gewerbliche, kommerzielle, technische oder technologische Dienstleistungen auszutauschen oder auch gemeinsam eine oder mehrere Aktivitäten auszuüben, die Gegenstand
des eigenen Unternehmens sind. Das Programm erfolgt in einer genau definierten Form und in genau bestimmten Bereichen, die die Aktivitäten der Unternehmen betreffen.

Der Vertrag muss mittels öffentlich oder privat beglaubigter Urkunde aufgesetzt werden und muss mindestens folgendes enthalten:
 
  • Name, Unternehmen, Firmenbezeichnung eines jeden Teilnehmers durch Originalunterschrift des Vertrags oder durch darauf folgenden Beitritt;       
  • Strategische Innovationsziele und Möglichkeiten zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Mitglieder sowie die zwischen diesen vereinbarten Modalitäten zur Messung der Erreichung dieser Ziele;       
  • Definition eines Netzwerkprogramms, das die Aufstellung der Rechte und Pflichten eines jeden Teilnehmers enthält, die Verwirklichung der gemeinsamen Ziele und, sobald die Einrichtung eines gemeinsamen Fonds vorgesehen ist, das Ausmaß und die Bewertungskriterien der anfänglichen Einlagen und der eventuell folgenden Beiträge, zu deren Zahlung in den Fonds sich jeder Mitglieder verpflichtet sowie die Verwaltung dieses Fonds;
  • Vertragsdauer, Beitrittsmodalitäten anderer Unternehmen und, falls vereinbart, die fakultativen Gründe des vorzeitigen Rücktritts und die nötigen Konditionen, das entsprechende Recht auszuüben.       

 
Der Netzwerkvertrag muss in jenem Abschnitt des Unternehmensregisters eingetragen werden, in welchem jedes Mitglied eingetragen ist. Der Vertrag ist ab dem Zeitpunkt gültig, sobald das letzte Mitglied unterschrieben hat.

Zurzeit sind 9 italienische Unternehmen im Netzwerk Rete Uso Fiume und Uso Trieste.
 

Warum Uso Fiume und Uso Trieste- Balken einsetzen:

• Die Verwendung sichtbarer Holzelemente ermöglicht ein menschengerechtes Bauen
• Eine korrekte Restaurierung, bei der so wenig Materialen als nötig verwendet werden und damit ein Beitrag zum Schutz unseres einzigartigen Kulturerbes geleistet wird
• Das Material Holz ist ökologisch und kann im Falle eines Abrisses oder einer Restaurierung rasch und einfach entsorgt werden

Interessiert?

 
 Informationen anfordern 
 





© 2018 Rete Uso Fiume ed Uso Trieste  |  Steuernummer 94117340219  |  Sitemap  |  Impressum produced by Zeppelin Group - Internet Marketing